Feiern auf Mallorca

Feste, Tradition und Kultur

Mallorquiner feiern gerne. Und damit ist jetzt nicht das Treiben am in Deutschland bekannten Ballermann gemeint. Nein, wenn auf Mallorca gefeiert wird, dann steckt meist ein historisches oder ein religiöses Ereignis dahinter. Und davon gibt es viele – gefühlt sicherlich fast jede Woche.

Wer hier nicht den Überblick verlieren will, der sollte regelmäßig einen Blick in den Kalender werfen. Oder sich nicht wundern, wenn plötzlich – und das egal zu welcher Jahreszeit – gut gelaunte Menschen durch die Straßen ziehen oder am Abend ein Feuerwerk den Nachthimmel erhellt. 

So stehen direkt nach dem Neujahrsfest die heiligen drei Könige vor der Tür, bevor es dann keine zwei Wochen später direkt mit dem Antoniusfest weitergeht.

Der Februar steht dann – wie bei uns – ganz im Zeichen des Karnevals, der auch auf Mallorca mit großen Umzügen und Paraden, vor allem in Palma, zelebriert wird.

Im März wird mit dem „Tag der Balearen“ der Autonomiestatus der Inselgruppe ausgiebig gefeiert. Wohingegen das anschließende Osterfest mit großen Prozessionen und Passionsspielen wie etwa an der Kathedrale in Palma aufwartet.

Auch im Frühsommer und Sommer gibt es die verschiedensten Feierlichkeiten, die von der Rückeroberung der Insel von den Mauren (zum Teil mit großen Inszenierungen, auch über das ganze Jahr verteilt) über Fronleichnam bis hin zu den Schiffsprozessionen rund um den Feiertag „Nostra Senyora del Carmen“ reichen. 

Und auch in Herbst und Winter reißt die Liste der Festivitäten auf Mallorca nicht ab. Etwa mit den Feierlichkeiten rund um die Weinernte, den Kolumbus-Tag (Entdeckung Amerikas) und natürlich Weihnachten. Übrigens ist der 6. Dezember auch für die Mallorquiner (bzw. die Spanier) ein Feiertag. Allerdings nicht wie bei uns als Nikolaustag, sondern als Tag der Verfassung.

Zurück zur Übersicht