Mallorcas Natur

Die (grüne) Seele der Insel entdecken

Wer die vielfältige Natur von Mallorca in aller Ruhe entdecken möchte, der sollte viel Zeit mitbringen. So abwechslungsreich ist die Insel und so unterschiedlich.

Allein das Tramuntanagebirge an der Westküste der Insel bietet ein Wechselbad unterschiedlichster Eindrücke, die es sich zu genießen lohnt. Angefangen im Südwesten der Insel in der Nähe von Andratx, wo die Dracheninsel (Dragonera), welche nur mit einer kleinen Bootsfähre von St. Elm aus zu erreichen ist, zu einem Abstecher einlädt. Über die nicht endende wollende Küstenstraße vorbei an Aussichtspunkten wie dem Mirador Ricardo und den zahlreichen Terrassenfeldern aus der Maurenzeit durch viele kleine malerische Orte wie Estellence, Valldemossa und Deia. Bis man schließlich vorbei an dem über 1.000 Meter hohen Berg Galatzó mit seinem angrenzenden Naturpark  und Orten wie Sollér und Pollenca an der äußersten Spitze Mallorcas landet, wo das Cap de Formentor einen unendlich wirkenden Blick auf die Weiten des Meeres zu gewähren scheint.

Aber das ist noch lange nicht alles. Denn Mallorca hält noch viele weitere Überraschungen bereit, die es alle zu entdecken gilt. Dazu gehören etwa verschiedene Nationalparks wie der zwischen C’an Picafort und Port Alcudia gelegene S’Albufera mit seiner artenreichen Vogelwelt. Oder die Cala Mondrago im Südosten der Insel, wo eine Mischung aus Pinien-, Pistazien- und Olivenbäumen letztendlich den Blick auf eine wunderschöne, weitläufige Strandbucht mit türkisblauem Meer preisgibt. Oder der Parc Natural de la Peninsula de Llevant im Nordosten der Insel, der durch seine Abgeschiedenheit noch als echter Geheimtipp für Wanderer und Mountainbiker gilt.

Auch die Pflanzenwelt auf Mallorca ist so vielfältig wie die Insel selbst. So gibt es über 1.500 verschiedene Arten. Neben den bekannten Palmen und Olivenbäumen sowie Zitronen-, Mandel- und Orangenbäumen gibt es dabei auch zahlreiche unbekannte und seltene Pflanzen, die teilweise schon seit längerem unter Naturschutz stehen, um die grüne Seele der Insel zu erhalten.

Gleiches gilt für die Tierwelt. Auch wenn Ziegen und Eidechsen sowie im Herbst zeitweise auch (Tiger-)Mücken die Oberhand zu haben scheinen, so gibt es doch viele weitere – teils seltene – Tierarten auf Mallorca. Meist handelt es sich hierbei um Vogelarten, Reptilien, Insekten und Amphibien – weniger um Säugetiere. Übrigens gibt es keine giftigen Tiere auf Mallorca.

Zurück zur Übersicht